Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite 5 Seite 7

Eine wunderschöne Blumenwiese

Was macht eine wunderschöne Blumenwiese zu einer wunderschönen Blumenwiese? Ganz einfach, alle Blumen entfalten sich voll und ganz.
Keine einzige Blume kommt auf die wahnsinnige Idee, sich als Retter/Erlöser, Guru, Meister, Gott, Papst, König, Kaiser, Chef, etc. über andere Blumen aufzuspielen und ihnen vorschreiben, was sie zu tun haben, was ihnen verboten ist und wenn sie dem nicht gehorchen, dann werden sie bestraft.
Denn wenn dem so wäre, dann wäre diese Blumenwiese sofort eine verdörrte Wüste. Nur uns Menschen wird seit tausenden von Jahren diese verdörrte Wüste als der Sinn und Zweck unseres irdischen Daseins gepredigt. Das ist das Paradebeispiel für Diktatur.
Mir geht es wie Dr. Rüdiger Dahlke, der sich die Frage stellt: Wie können einigermaßen intelligente Menschen so etwas glauben?

Damit Blumen und Pflanzen sich voll entfalten können, brauchen sie Erde, Wasser, Licht, Wärme und eventuell Wind.
Keine einzige Blume käme auf die wahnsinnige Idee zu behaupten, sie hätte Erde, Wasser, Licht, Wärme und Wind produziert und alle anderen Pflanzen müssten ihr deshalb etwas bezahlen.

Alttestamentarischer Zuhälter-Götze

Wenn sich ein Mensch in unserer Welt von einem anderen aushalten lässt, dann wird bestenfalls die Nase gerümpft. Geliebt wird derjenige eher nicht.
Wenn dieser alttestamentarische Götze behauptet, er hätte die Welt erschaffen und sich seitdem von uns Menschen aushalten lässt, dann fallen Millionen Leute auf die Knie und sind auch noch dankbar für diese Lüge.
Jeder Mensch ist der Schöpfer seiner eigenen Realität. Keiner kann für einen anderen etwas erschaffen.
Also hat dieser Zuhälter-Götze nie etwas für uns erschaffen, einfach weil es nicht geht. Damit müssen wir für unsere eigene Schöpfung weder zahlen noch arbeiten!

Liebe und Respekt

Lazaris sagte mal: "Wir drängen uns dir nicht auf, denn dazu lieben und respektieren wir dich zu sehr".

Damit ist klar, dass Domination, Manipulation, Kontrolle, Überwachung, Bestrafung, Gehorsam, Unterdrückung, etc. nichts mit Liebe zu tun hat.

Das Wort Gottes?

Die einzige Botschaft, die dieses uralte angebliche Wort Gottes beinhaltet ist: "Wir Menschen seien angeblich nicht gut genug."

Nur weil einige Uralt-Vorderen sich eingebildet haben, Gott hätte das gesagt, heißt das deswegen noch lange nicht, dass das auch stimmt. Dieses angebliche Wort Gottes ist negatives Ego, sonst nichts. Lazaris würde sagen: Static on the line, dump and repetitive.

Gelassenheit

Gelassenheit bedeutet:
Zu wissen, ich muß gar nichts mehr.

Tun müssen?

Ich muß nicht dauernd etwas für andere tun nur um mein "Gut sein" zu verdienen. Ich war immer schon gut genug und werde es immer sein. Das ist ein Zustand des Ich-Bin und ist gegeben.

Das Ego als Schöpfer?

Das Ego ist unser Auge in die physische Welt. Ohne Ego würden wir nur Licht sehen. Ego hat aber nichts mit dem "Ich-Bin" zu tun. Es hat auch keine Schöpferkraft. Damit ist wohl eine der letzten Bastionen, jemandem oder etwas Schuld in die Schuhe zu schieben, beendet.

Falschinterpretation von Leben

ich muß Leben nicht verdienen, erdienen, kaufen, erlösen, retten, drauf verzichten. Es kann nicht geboren werden und es kann nicht sterben. Kein Mensch kann es mir geben oder wegnehmen. Ich muß niemandem gehorchen, nur um leben zu dürfen.
Leben ist ein Zustand des Ich-Bin. Es ist zu 100% gegeben und es ist eine Konstante = ich kann nichts wegnehmen und auch nichts dazutun.
Leben liebt mich so sehr, dass es in jeder Frequenz schwingt, die ich mir wünsche und das gibt mir das Recht, die Frequenz der Schwingung zu verändern.

Jesus Christus Mythologie

Bei dieser JC Mythologie wird uns Menschen Selbstzerstörung als die All-Liebe verkauft.

Freiheit und Sicherheit

Freiheit und Sicherheit sind zu 100% gegeben und was mindestens genauso erfreulich ist, beides sind Konstanten. Wir können nichts davon wegnehmen und auch nichts dazutun.
Unsere Aufgabe ist es, den Müll, den wir draufgeworfen haben, wieder wegzuschaufeln.
Damit ist automatisch die Retter-/Erlöserlüge beendet, und wir müssen auch nicht mehr wie die Schafe einem Leithammel hinterherlaufen, der uns angeblich befreit.

Gut sein

wir müssen unser "Gut-Sein" nicht verdienen, nicht erarbeiten, wir müssen nicht leiden oder Schmerzen haben um gut zu werden. Gut sein ist zu 100% gegeben und ist eine Konstante. Wir waren nie was anderes als gut und werden auch nichts anderes sein.

Gott bestraft uns?

Wenn Gott uns Menschen bestrafen würde, dann wäre das negatives Ego im Reinformat. Bestrafung setzt ein Urteil voraus, das dann heißt: Ihr seid nicht gut genug. Gott Göttin Alles Was Ist urteilt nicht, denn es würde sich damit automatisch auch selber verurteilen und bestrafen.

Negatives Ego zum Gott hochzustilisieren ist pervers!

Qual, Pein und Tod als Sühne?

Keine Frau hat jemals etwas verbrochen, dass nur wieder gut gemacht werden kann indem ein Mann sich quälen, peinigen und töten lässt. Diese verlogene Story haben wir jetzt lange genug geglaubt, uns schuldig gefühlt, uns geschämt und uns klein gehalten. Jetzt ist Schluss mit dieser uralten Lüge und zwar persönlich und weltweit!!!!

Eine wunderschöne Blumenwiese

Alttestamentarischer Zuhälter-Götze

Liebe und Respekt

Das Wort Gottes?

Gelassenheit

Tun müssen?

Das Ego als Schöpfer

Falschinterpretation von Leben

Jesus Christus Mythologie

Freiheit und Sicherheit

Gut sein

Gott bestraft uns?

Qual, Pein und Tod als Sühne?