Seite 1 Seite 2
Seite 3
Seite 4 Seite 5 Seite 6 Seite 7 Seite 8 Seite 9 Seite 10 Seite 11 Seite 12 Seite 13 Seite 14 Seite 15
Seite 16 Seite 18 Seite 19                        

Neidhammel

ich hatte bei meiner "Lieblingsbehörde" einen Termin beantragt und bekam zum 2. Mal vom gleichen Mitarbeiter eine email. Schon das erste Mal wurmte mich die Formulierung aber da wusste ich noch nicht, was dahinter steht. Gestern dämmerte es auf einmal: Dieser elende Neidhammel! Er muß jeden Morgen aufstehen also müssen andere das auch. Die haben gefälligst auch morgens zu erscheinen. Das ist seine Rache, denn diesen anderen steht es nicht zu, ausschlafen zu dürfen. Es steht ihnen nicht zu, leben zu dürfen. Ich muß arbeiten also müssen die das auch. Was dieser Mann nicht weiß ist, das was er anderen nicht gönnt, das gönnt er sich auch selber nicht. Mir ging ein Zwiegespräch durch den Kopf:


I: Haben Sie sich schon mal überlegt, sich einen Job zu suchen, der Ihnen Spaß macht, anstatt Ihren Frust, Hass, Zorn, Wut, Ihre Verbitterung an den Leuten auszulassen, die nichts dafür können? Ich hab Sie nicht gezwungen bei dieser Behörde zu arbeiten.
E: Das geht nicht, weil.... Ich kann nicht, weil.....
I: 125 Millionen Ausreden und keine davon stimmt. Sind Sie nur zu faul oder sind Sie zu feige für eine Veränderung? Macht es mehr Spaß, andere zu dominieren, vor allem wenn die sich nicht wehren können?

Also wenn das Macht ist, dann leben wir besser ohne. Ich hab so satt mit diesen Projektionen; niedergemacht zu werden für etwas, wofür ich nichts kann!
Aber es ist ja kein Wunder! Wenn ich mir diese Jesus-Lüge anschaue, da ist es doch das gleiche: Der hat sich peinigen und quälen lassen und ist angeblich für uns gestorben, dann ist es ja wohl das Mindeste, dass wir das auch tun. Das wird als Tugend gepriesen.

Habgier

Es gibt eine religiöse Vereinigung, die seit fast 5000 Jahren immer in der gleichen Art und Weise agiert: Sie ziehen in ein Land, ganz harmlos. Unbemerkt reißen sie sofort Führungspositionen an sich, kontrollieren Finanzen und Rohstoffe des Wirtslandes und lassen die einheimische Bevölkerung sich zutode schuften um ihre eigenen Rohstoffe zu Wucherpreisen kaufen zu müssen. Nach ein paar Jahrzehnten oder Jahrhunderten werden sie dann wieder mal mit Schimpf und Schande aus dem Land gejagt. Dann jammern sie dem Rest der Welt vor, was sie doch für arme Geschöpfe seien. Sie tun sich entsetzlich leid, denn sie sind ja die Besten. Der Rest der Menschheit ist ja nur der Dreck am kosmischen Schiff.

Schöpfungsgeschichte

Vor einiger Zeit hörte ich im Innen: "Nicht Gott hat die Menschen erschaffen sondern die Menschen haben Gott erschaffen."
Irgendwie macht das Sinn. Wie der Zufall so will, war genau zu diesem Thema in meiner Fernsehzeitschrift ein Beitrag über die geheimen Botschaften hinter manchen Bildern. Michelangelo z. B. musste das Deckenfresko der Sixtinischen Kapelle malen und er rächte sich auf seine Art. Sein "Gott erschafft Adam" zeigt diesen Gott in einem Hintergrund, der aussieht, wie das Gehirn und Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Michelangelo ziemlich genaue Kenntnis des Gehirnes hatte.
Warum haben die Menschen sich so ein Scheusal als Gott erschaffen? Einen Gott, der bestraft, sich rächt, die Menschen in die ewige Verdammnis stürzt, sie eine Erbsünde büßen lässt? Was ist die Angst dahinter?

Böse

Wenn du nicht das tust, was die anderen wollen, bist du böse. Du verdienst es, bekämpft und vernichtet zu werden. Wenn du aber das tust, was sie wollen, zerstörst du dich selber. Was für ein mieses Spiel!!!!
Der einzige Ausweg aus dieser Nummer ist, zu erkennen, diese anderen sind nicht real. Also tu am Besten das, was Du willst!

Wenn Frauen lieben?

Meine Mutter und ihre einzige Schwester hatten das 2. Mal Funkstille. Ich spürte die Traurigkeit und Wut meiner Mutter über diese Situation und entschied mich das 2. Mal, Vermittler zu spielen. Irgendwie war das dringend. Ich schrieb meiner Tante einen Brief und einige Tage später rief sie mich an. Wir telefonierten 1 Stunde und nach diesem Telefonat war ich so bleiern müde, dass ich mich fast nicht mehr auf den Beinen halten konnte. Nach 2 Stunden Schlaf mit wirren Astralträumen wachte ich auf und ärgerte mich erst mal über mich selber: Welcher Teufel hat mich denn da geritten? War das wieder einmal das alte Helfersyndrom?
Mir ging dieses Telefonat nicht mehr aus dem Sinn. Plötzlich merkte ich, die Frau, die ich in meiner Kindheit und Jugendzeit als meine Tante kannte, ist längst gestorben. Das, was mit mir telefoniert hatte, ist nichts anderes als eine leergefressene Hülle mit einer Schallplatte, die die giftigen Phrasen ihres inzwischen verstorbenen Mannes von sich gibt. Ich war total geschockt. Gott sei Dank war mir sowas durch Lazaris nicht ganz fremd, sonst wäre ich wahrscheinlich verzweifelt.
50 Jahre Hörigkeit und sie glaubt immer noch, das ist Liebe. Sie hat zugelassen, zerstört zu werden oder anders herum, sie hat sich selber zerstört.
Genau das ist es, was uns Frauen seit tausenden von Jahren als Liebe verkauft wird - Selbstzerstörung! Was für eine Gemeinheit!
Ich hatte vor einiger Zeit mal in Innen gehört: Die Männer haben Angst vor der Power einer Frau. Was ist denn wirklich die Power einer Frau? Einer der wenigen Anhaltspunkte, die ich habe, ist wieder mal von Lazaris. Es hat was mit "to conceive" und "to perceive" zu tun. Im Wörterbuch steht unter "conceive": Empfangen (schwanger werden); sich denken; Kind empfangen; sich ausdenken; sich verstellen; erdenken; ersinnen; Abneigung fassen. Bei "perceive" steht: (Be)merken; wahrnehmen; empfinden; erkennen.
Ich bin wirklich gespannt, was die Power einer Frau ist.
Was mir zu dem Thema noch durch den Kopf ging, war: Frauen sind 100% komplett. Sie brauchen keine "bessere Hälfte", die sie verzweifelt suchen müssen um "ganz" zu sein. Frauen und Männer haben beide ihre Männlichkeit und ihre Weiblichkeit. Da fehlt gar nichts. Aber wie hätten denn die alten Patriarchen die Frauen dazu bringen sollen, das zu tun, was sie wollen, außer ihnen zu erzählen, sie seien ohne Mann nicht vollständig?

Königin

Wieder mal dachte ich dran, mit meinem rechten Fuß einen Schritt nach vorne zu machen und wieder zog etwas von links an der Fessel, so dass eine Bewegung unmöglich war. Wieder zog ich an der Fesselkette, knallte das dunkle etwas, das daran gezogen hatte, auf den Boden um endlich zu erfahren, was der Grund ist. Nachdem ich nie draufkam, warum an der Fessel gezogen wurde, beschloss ich diesmal, mich einfach ziehen zu lassen. Es war ein enges Loch und nach kurzer Zeit rief ich meinem Hohen Selbst zu: Hol mich da wieder raus, falls ich es selber nicht schaffe, oder besser, Du gehst einfach mit. Mein Hohes Selbst sprengte den oberen Teil dieses Tunnels einfach ab und wir konnten aufrecht gehen. Das dunkle "Ding" war dabei. Plötzlich kamen wir an einen hohen runden Raum. Mein Hohes Selbst stand rechts von mir, das dunkle "Ding" stand links von mir. Plötzlich war mir so, als würde das dunkle "Ding" ganz kurz seinen schwarzen Mantel öffnen und ich sah, dass es innen weiß war. Es nahm mir die Fessel ab. In der Mitte dieses Raumes stand erhöht eine Mischung zwischen Stuhl und Thron. Es bedeutete mir, ich soll mich da draufsetzen. Ich saß also eine zeitlang und das einzige, was ich spürte, war Langeweile. Ich schaute herum, sah aber . Ich winkte mein Hohes Selbst her und es stand hinter mir und legte X-förmig seine Hände über mein Herz. Unsere Köpfe ruhten aneinander. Wieder spürte ich als Langeweile.
Plötzlich hörte ich einen Chor rufen: Du sollst unsere Königin sein! Ich will aber nicht Königin sein, platze ich raus. Ich brauche niemanden, der mir meine Füße küsst oder mir mein Tafelsilber putzt. Das mach ich schon selber. Plötzlich waren da Goldmünzen bis zu meinen Fußknöcheln aufgehäuft. Das reicht, schrie ich. Lass uns gehen! Beim Rausgehen überlegte ich noch: Ein paar dieser Münzen könnte ich ja mitnehmen. Ich bückte mich und plötzlich sah ich am Ende des Münzberges im Halbdunkel "kleine,arme Leute" und ich wusste, die Münzen haben sie denen weggenommen. Ich warf die Münzen wieder zurück und rief erbost: Geld lässt sich auch anderes manifestieren! Ich brauch kein Geld, dass vorher anderen weggenommen wurde.

Nach dieser Meditation kam mir auf einmal die Idee: Vielleicht glaube ich da an eine Charakterstärke, die in Wirklichkeit eine Blockade ist.
Ein paar Tage später überlegte ich: Natürlich will ich Königin sein aber in meinem Leben. Natürlich will ich den Reichtum des goldenen Lichtes!
Selten stand ich in meinem Leben so ratlos da wie mit dieser Meditation.

Mein wirklicher Mutteraspekt

immer wieder ging mir der Satz durch den Kopf "Leben war nie als Kampf gedacht". Plötzlich spürte ich die absolute Liebe meines Lebens (die Mutter aller Schöpfung ist das Leben und Leben liebt dich so sehr, dass es in jeder Frequenz schwingt, die du dir wünscht). Es war so gigantisch. Ich heulte los: Bitte verzeih mir, dass ich so lange so einen Müll geglaubt habe von dir. Ich spürte diese Liebe in meinem Herzen. Bitte, geh nie wieder weg von mir. Ich hab den Eindruck, wir waren Eonen getrennt. Ich geb dich nie wieder her. Ich hörte leises Lachen in mir und sagte: Du tust dir leicht, du weisst, wir waren nie getrennt aber ich hatte eine Ewigkeit das Gefühl, wir seien getrennt und ich war so alleine. Ich genoss diese Liebe und hatte den Eindruck, Leben steht hinter mir und legt die Arme über meine Schulter und kreuzweise über mein Herz mit der Frage: Wie möchtest du, dass ich erscheine? Ich antwortete: Nicht humanoid, damit ich dich unterscheiden kann zum Außen.
Am nächsten Tag kam so nach und nach das hoch, was mir als Mutterliebe verkauft worden war: Zerstörung oder Selbstzerstörung.
Wie oft hatte mir die Mutter im Außen gesagt, was sie für mich alles bezahlt. Wie glücklich ich doch sein müsste, sie zu haben und ich hab mich jedesmal furchtbar geschämt, weil ich angeblich nicht in der Lage bin, mein Leben selber zu finanzieren. Jedesmal, wenn solch eine Aussage kam, spürte ich die Verletzung im Herzen. Ich wusste zwar, es stimmt nicht aber ich konnte nichts entgegenhalten. Welch eine hundsgemeine Lüge! Alles, was in meinem Leben kommt, hab ich selber manifestiert! Diese Vorhaltungen haben mich so sehr gehemmt, dass ich schon fast Stillstand im Leben hatte. Der Antrieb war beinahe verschwunden, denn was ich mir auch immer überlegte, Geldmangel schien als Blockade davorzustehen. Wie sagte die Steinfrau: Arbeite gefälligst, du faules Stück. Ich brauche Geld, damit ich wachsen lassen kann.
Bin ich froh, wenn diese Lügen endlich aufgedeckt sind und ich mein Leben lieben und genießen kann!!!

Gurus und Lehrer

es gibt doch tatsächlich Menschen, die so arrogant sind zu glauben, sie müssten Lehrer oder Guru spielen um meinem göttlichen Genie etwas beizubringen, was es noch nicht weiß. Damit aber noch nicht genug, genau dieses dumme Spiel verkaufen sie mir dann als Liebe.
Wenn ich meiner Selbst sicherer und sicherer werde, werfen sie mir Arroganz vor. Da fällt einem doch nichts mehr ein!
Was da auch noch versteckt ist: Verlass dich auf andere, nicht auf dich selber.

Licht zerstört sich selber?

Das ist es, was uns in den Religionen und Kirchen, zumindest in denen, die ich kenne, gelehrt wird. Jaaa klar (gähn!), Licht ist anscheinend total bescheuert und hasst sich so sehr, dass es sich in Kriegen, Morden, Explosionen, Selbstmordattentaten, etc. zerstört.
Der Vater aller Schöpfung ist das Licht und Licht liebt dich so sehr, dass es in jeder Form erscheint, die du dir wünscht.
Dieser Zerstörungswahn ist entweder die komplette Erdenlüge 11 oder zumindest ein großer Teil davon!

Neidhammel

Habgier

Schöpfungsgeschichte

Böse

Wenn Frauen lieben?

Königin

Mein wirklicher Mutteraspekt

Gurus und Lehrer

Licht zerstört sich selber?