Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite 5 Seite 6 Seite 7 Seite 8 Seite 9 Seite 10 Seite 12  

Eva ist an allem schuld

Ich hatte mich zum X-ten male geärgert über das zahlen und arbeiten müssen. Immer wieder überlegte ich, was der Grund dafür ist. Was muß jemand glauben, wenn er/sie sich soetwas kreiert? Irgendwann kam in meinem Innen die Aussage: Du mußt für etwas büßen, wofür du nichts kannst.
Plötzlich erkannte ich, das hat was mit Arroganz zu tun. Ich wußte intuitiv, das ist ein Volltreffer. Nur inwieweit, war nicht klar. Ich hatte mich am Wochenende wieder einmal fast totgearbeitet und konnte mich kaum noch rühren und was noch dazukam, meine Widerstände dagegen wuchsen von mal zu mal mehr, sodass sie schon fast unerträglich waren. Verflixt noch mal, wo ist der Ausgang aus diesem dämlichen Kino?
Plötzlich dämmerte es mir: Das ist ja wohl der Gipfel, diese Paradiesvertreibungslüge! Eva = Weiblichkeit = Seele = Erfahrungen und genau das hatte sie gelebt. Es ist ihre Natur, ihr Wesen. Sie hat auf sich selber gehört und sich selber geliebt und dafür müssen die Menschen jetzt büßen? Sie schämen sich, weil sie diesem arroganten A.... gegenüber ungehorsam waren. Ihm zu gehorchen, anstatt sich selber. Jetzt weiß ich auch, warum mich dieses komische "Vater unser" so aufregt: Vater, dein Wille geschehe. Was weiß denn ich, was das für ein Vater ist? Das ist einer, der die Menschen bestraft, weil sie sich von ihm nicht dominieren und manipulieren lassen. Wenn das Gott ist, dann leben wir besser ohne. Egal, wo ich hinschaue, Kirche, Religion, Staat, Gurus Sekten, alle haben diesen einen Hintergrund: Nur auf andere zu hören, denen zu gehorchen anstatt sich selber. Etwas verdienen zu müssen, was sie angeblich nicht haben, bzw. nicht sind. Das ist dieses verlogene Vaterrollenbild. Das ist Selbstmord und Selbstzerstörung.

Einschränkung und Armut

Ich freute mich riesig, dass ich mir die fehlenden € 200,- für meine Videokamera manifestiert hatte. Sie kamen morgens mit der Post. Ich sauste zur Bank und überwies den Betrag. Jetzt freue ich mich riesig, wenn sie endlich kommt. Es war ein Wunsch, den ich schon einige Zeit hatte und da die Auslieferung jetzt kurz bevorsteht, bin ich superglücklich. Später saß ich da und wunderte mich, kaum ist ein Wunsch erfüllt, bekommt er "Kinder". Das nächste ist, unter anderem, ein DSL Modem mit flatrate. Ich grinste in mich hinein über meine materiellen Wünsche. Irgendwie bin ich da wie ein Schwamm, der einsaugt. Es ist auch kein Wunder, denn die letzten Jahre, es waren ca. 10, hatte ich dauernd nur am unteren Limit gelebt, den Pfennig zum Kupferdraht gedreht, damit er länger hält. Ich dachte darüber nach, was mir das gebracht hatte und stellte fest: Außer Tränen, Sorgen, Frustration, Ärger, Machtlosigkeit, Ohnmacht, hat es mir rein gar nichts gebracht. Meine eigene Entwicklung hat sowieso immer Priorität 1. Das ändert sich weder durch materielle Armut, noch durch materiellen Reichtum. Vielleicht gibt es Menschen, die damit andere Erfahrungen gemacht haben. Bei mir war die Armut nutzlos und ich bin froh, dass ich das jetzt erkannt habe.

Dunkelhaarige Frauen

Immer wieder passiert mir mit den dunkelhaarigen Frauen das Gleiche: Unvermittelt werfen sie mir vor, direkt oder indirekt, ich würde auf Ihre Kosten leben. Sie arbeiten und mit ihren Steuergeldern wird mein Leben finanziert. Diese Frauen haben eines gemeinsam, sie sind alle Mütter. Das Alter variiert. Es sind auch immer Frauen, die ich sehr gerne habe und deshalb tut es auch besonders weh. Ihre diesbezüglichen Bemerkungen sind für mich wie ein Schwert, dass mich mitten ins Herz sticht. Der Schmerz ist immer der gleiche: Es raubt mir fast den Atem. Obwohl ich weiß, dass ihre Aussagen falsch sind, trifft es mich wie ein k.o.-Schlag. Warum hat dieses Fremdbewusstsein so eine Macht über mich?
In diesem Zusammenhang bekomme ich immer wieder den Hinweis "Mafia Herzzentrum" und genauso fühlt es sich auch an. Es ist Hass pur und ich hasse sie auch in dem Moment dafür. Wie komme ich denn endlich aus diesem Kino raus?

Leidenschaft

Ich fühlte mich wie ein Kind, das zuwenig Schlaf hat und richtig biestig wird. Noch war nicht klar, was der Grund dafür war. Am nächsten Morgen, wie üblich beim Kaffee dämmerte es: So eine verlogene Interpretation von "Leidenschaft", Kreuzweg und Kreuzigung. Kein Wunder, dass meine eigene Männlichkeit fluchtartig das Weite sucht, wenn es um Liebe geht, denn Liebe und Leidenschaft gehören zusammen. Um das Ganze dann nochmal zu verdeutlichen, kommt der Film "Passion" von Mel Gibbson in die Kinos. Passion = Leidenschaft, ins deutsche übersetzt. Da geht es wieder um diese Jesus-Story "peinigen, quälen, leiden, sterben, etc".
Leidenschaft ist aber in Wirklichkeit etwas total anderes. Ich hatte vor ein paar Tagen einen kleinen Film gemacht und zwar vom Storyboard bis zur Endversion und war damit 2 oder 3 Tage beschäftigt. Raum und Zeit waren unwichtig, denn ich war so begeistert und in dieser Tätigkeit aufgegangen, dass nichts anderes mehr wichtig war. Als mein "Werk" fertig war, gefiel es mir sehr gut. Ich war glücklich und die Leute, denen ich es geschenkt hatte, freuten sich auch riesig. Seit einer Ewigkeit war das das erste mal, dass mir etwas Freude gemacht hatte und andere hat es auch begeistert. Das ist Leidenschaft, wie sie im Original gemeint ist, also genau das Gegenteil von dem, als was sie uns verkauft wird.

Glaube und Tyrannei

Ich machte Filmaufnahmen mit meiner kleinen Kamera und kam dazu in eines der Firmenbüros, von dem ich bis dahin noch nicht mal gewusst hatte, wo es ist. Ein Kollege saß da und das Fenster war geöffnet. Plötzlich wurde es ihm zu kalt und er sagte: Kollege soundso war da und hat wieder geraucht, scheiß Raucher. Meine Antwort war ganz belanglos: Hoffentlich sterben diese scheiß Nichtraucher jetzt bald aus. Es dauerte eine Sekunde, bis der Kollege begriff, was ich grade gesagt hatte und er erwiederte: Du meintest die Raucher. Nein, sagte ich, ich meine die Nichtraucher, denn die sind diejenigen, die sich aufführen.
Ich will mit dieser Begebenheit nicht Werbung für die Raucher machen. Es ist mir egal ob jemand raucht oder nicht. Plötzlich fiel mir eine Forumsdiskussion ein, bei der ich mich ein paar Tage vorher ziemlich aufgeregt hatte, denn meine Antwort wurde mit einem "Augenrollen" quittiert. Es ging darum, dass Wissenschaftler wieder was herausgefunden hatten und ich fand das eher mager und dafür wurde ich angegriffen.
Am nächsten Morgen beim Kaffee dämmerte es mir: Da ist bedeutend mehr dahinter als ich vermutet hatte. Wenn ich als Beispiel diese Wissenschaftler nehme, die eine Theorie aufgestellt hatten, dann wird das klarer. Viele (leider zu viele) meinen das jetzt nachplappern zu müssen und diejenigen, die das nicht tun, werden ausgelacht, verspottet, sanktioniert, als nicht ganz dicht hingestellt, etc. , dabei ist es nur etwas, was diese Wissenschaftler glauben, dass es so ist. Ob es wirklich so ist, steht auf einem ganz anderen Blatt.
Wenn ich mir jetzt die Institutionen anschaue, wo Glauben die komplette Basis ist, dann wird die Tyrannei noch klarer. Da gibt es Selbstmordattentäter, die andere in den Tod reißen, nur um den Rest der Welt aufzuklären, was für Ungläubige sie seien. Es gibt auch solche, die dem Rest der Welt durch Waffengewalt erklären, sie seien noch hinter dem Mond und um das abzustellen, werden jetzt ein paar Bomben geworfen. Es gibt wieder andere, die Menschen nur leben lassen, wenn sie genau das tun, was diese anderen sich in den Kopf gesetzt haben, ansonsten wird ihnen Geld entzogen und sie könnten unter der Brücke wohnen.
Anscheinend geht es darum, die Einzigartigkeit des Menschen mit aller Macht zu verhindern. Irgendwie hab ich den Eindruck, das war noch nicht alles zu diesem Thema. Mal sehen, was noch kommt.

Der Teufel, der sich Gott nennt

Der hat wärend der ganzen Ewigkeit genau 6 Tagegearbeitet und eine Welt erschaffen, in der die Menschen leiden, schuften, sich abrackern, Schmerzen haben, weinen. Das alles natürlich nur um ihm dienen. Er liegt seitdem auf der faulen Haut und genießt offensichtlich dieses sadistische Schauspiel. Was für ein Monster!

Die Bösartigkeit des Verstandes

ich hab wieder mal in diesem Forum gelesen, bei dem mir das "Augenrollen" als Antwort auf einen Beitrag gegeben wurde. Wieder waren die Antworten entsprechend, nur diesmal hatte ich das Glück, nichts geschrieben zu haben. Es ging immer nur darum, was irgendwelche Wissenschaftler oder wie auch immer gebildete jemals von sich gegeben haben und wehe dem, der da nicht zustimmte. Der wurde restlos niedergemetzelt. Plötzlich wurde mir klar, es ist kein Wunder, dass sich in unserer Welt alles wiederholt. Verstand erkennt eben nur das, was wir bereits erlebt haben. Wenn jetzt aber irgendjemand mit einem intuitiven Beitrag kommt, wird er "durch den Fleischwolf gedreht", denn Intuition ist immer etwas Neues. Etwas, das es vorher noch nicht gab. Verstand stellt in seinem absoluten Größenwahn Intuition wie einen Vollidioten hin. Intuition ist aber einer der 3-fachen Aspekte Gottes.

Wissen

wenn mir jemand etwas sagt, etwas vorliest oder ich etwas sehe, dann kann ich das glauben oder ich kann es nicht glauben. Manchmal kann es auch passieren, dass ich etwas, das interessant klingt, abseits lege für einen späteren Zeitpunkt. Das alles ist aber noch nicht Wissen. Wissen kann niemals von Außen vermittelt werden. Eigentlich können nur Glaubensmuster vermittelt werden, denn erst wenn ich das AHA-Erlebnis habe, dann weiß ich und dieses Wissen kann mir niemand mehr wegnehmen.

Monade und Seele

Mir ist grade klar geworden: Ich bin die Selbsterkenntnis meiner Monade und meiner Seele - also warum sollten die mich denn fallenlassen? Ganz nebenbei, das geht sowieso nicht.
Ich bin in der Vision von Gott Göttin, denn ohne diese Vision würde es mich gar nicht geben.

Fessel der Männlichkeit

Ich wusste, an meinem rechten Fuß (Männlichkeit) ist immer noch eine Kette mit Bleikugel. Ich zog also an dieser Kette um zu sehen, wer oder was sich am Ende befindet. Für den Bruchteil einer Sekunde sah ich eine Frau. Ich wunderte mich im ersten Moment doch plötzlich wurde mir klar: Die falsche Weiblichkeit ist das Geld. Genau! Das ist der Grund, warum meine Männlichkeit fast bewegungsunfähig ist. Wenn ich mir in meinem Leben überlege, was ich tun könnte, was mir Spaß macht, dann kommt sofort die Frage "kannst du dir das leisten?". Das bremst so ziemlich alles, denn die Antwort drauf ist in den meisten Fällen "nein". Ich war darüber wütend, traurig, verzweifelt, deprimiert, so ziemlich die ganze Palette rauf und runter aber es änderte sich nichts. Jetzt macht auch die Aussage meines Träumers Sinn: Die wenigsten meiner Träume zeigen sich auf der physischen Ebene.
Vor zwei Tagen musste ich den ganzen Tag nießen und plötzlich fiel mir ein, was Thorwald Detlefsen in seinem Buch "Krankheit als Weg" geschrieben hatte: Nießen heißt, jemanden anbellen oder anschreien wollen. Na klar! Ich belle diese verlogene Weiblichkeit an!

Das Weltensystem

Unser Weltensystem ist auf Armut und Mangel aufgebaut. Überall ist zu hören, wir müssten sparen, uns einschränken, wir müssten arbeiten um überleben zu können, Geld verdienen um uns Lebensmittel zu kaufen. Das ist doch erstunken und erlogen! Das Universum ist Überfluss, also was glauben wir, dass diesen Überfluss verhindert?

Bälger und Selbstwert

Meine innere Führung hatte vor längerer Zeit schon mal bemerkt: Wenn Kinder wissen, dass sie die Macht in sich haben, dann hören sie auf, dauernd was von anderen und vom Außen zu wollen.
Innerhalb von 2 Tagen kamen Rechnungen, die fast ein Drittel höher waren, als erwartet. Als ich nachfragte, hörte ich: Wir buchen das bereits im Voraus ab. Ich dachte darüber nach, wie es sein kann, dass mein Handyguthaben schmilzt, als ob es in der Sonne läge obwohl ich soviel wie nie damit telefoniere. Ich wurde wirklich wütend über diese Abzocke. Meine Einkünfte kommen ja auch erst im Nachhinein. Warum wollen dann einige etwas im Voraus? Da ist doch wirklich der Wurm drin! Es ist ihnen auf vollkommen egal, ob ich das Geld habe oder nicht. Sie wollen, und wenn ich nicht freiwillig gebe, dann gebrauchen sie Gewalt.
Plötzlich wurde mir klar: Diese elenden Bälger! Nur weil die glauben, sie seinen nicht komplett, muß ich schuften und zahlen und ihnen ihren Wert geben. Das ist ja das Allerletzte!
Am nächsten Tag hörte ich dann den belief dazu: Die Menschen sind nur was wert, wenn sie Geld haben.
Der Selbstwert des Menschen ist aber seine Menge an Gott Göttin und das sind immer 100%, unveränderbar.

Vaterliebe und Nächstenliebe

im Alphazustand kam heute morgen der folgende Satz: Vaterliebe und Nächstenliebe ist der Gekreuzigte. Ich war plötzlich hellwach. Genau! Das ist es, was in unserer Welt momentan vor sich geht: Krieg, Zerstörung, Tyrannei, Leiden, Qual, Gewalt, Mord, Selbstmord, Machtmissbrauch - die ganze Palette rauf und runter. Welch ein schönes Geschenk zu Beginn der Karwoche! Ich spüre richtig meine Grübchen im Gesicht vor lauter "vor mich hin grinsen", weil ich das jetzt endlich so klar verstanden habe.

Eva ist an allem schuld

Einschränkung und Armut

Dunkelhaarige Frauen

Leidenschaft

Glaube und Tyrannei

Der Teufel, der sich Gott nennt

Die Bösartigkeit des Verstandes

Wissen

Monade und Seele

Fessel der Männlichkeit

Das Weltensystem

Bälger und Selbstwert

Vaterliebe und Nächstenliebe