Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite 5 Seite 6 Seite 7 Seite 8 Seite 9 Seite 10 Seite 11 Seite 12 Seite 13 Seite 14 Seite 15 Seite 16
Seite 17 Seite 18 Seite 19                        

Channeling
Ein ganz eigenartiges Channeling bekam ich vor einiger Zeit aus meinem Inneren. Mein Verstand konnte natürlich überhaupt nichts damit anfangen und konnte es noch nicht einmal zerlegen oder kritisieren.

Meine Mutter Satz (belief)

Mondinsel - Platte; HS (Hohes Selbst) erfahren hatte; Später Seele Bewusstsein HS zu tun Erbsünde hatte; hat was mit Platte zu tun, hat was mit Missbrauch der Macht zu tun; Missbrauch der Macht als HP'in (Hohe Priesterin); Mondinsel meine Hand; Macht müsse sie brüten tierische Verschwendung; mein HS verliess augenblicklich meinen Körper; brauch Platte für meine göttliche Kraft; des Mannes Wille lenkte dieser Satz (Satz der Mutter), Mann Mutter.

Irdischer Leib zurück, weggebracht mich als HP'in; meine letzte göttliche Kraft ging in mein HS, Blut als Symbol der Göttin - Kriegerin war zutiefst empört. Härter ihr Wille, kaum Mutter.

Rennend trug ich die Seele, sein göttliches Sein zur Mutter. Mein HS begleitete mich. Die HP'in war zutiefst empört und verliess augenblicklich als HP'in die Göttin.

Fische würden Männer; ich hörte Wille Göttin; noch verschlossen Seele HS Männer; zutiefst empört Ma-Göttin; Seele HS Männer ist nichts wert. Königin böse, Sternengeschwister augenblicklich Körpertrennung; die Sternengeschwister weinten sehr; Sehnsucht HS Seele Mann-Geschwister (Brüderle!).

Brüderle schwer regieren deinen Krach; Zeitparadox Phänomen Schöpfung Materie! Koordinaten silber Sünde büssen; Raten Strafe? Tiere Kraft Motor Auto; Antakarana Strafe ernst nehmen Doppelhelix. Schmarotzer Zeit, alle eure Geldgesetze; Rotzer total Stress; Verbot Schicksal Doppelhelix. Eben Mentalhölle, Realität Schönheit; Mut Einheit Helix, Warnung: Heimweh ist teuer; Ausbruch Lust und Geiz; Schönheit und Spott; Schicksal, weisst! Pfeil 3. Auge, weisst, Hand Geheimnis; küssen und Kampf Gleichklang; Herz-Zentrum beschützen Schwergewicht; Komplott loneliness Befehl; Ich tät bedenken Sünde. Ende Geheimnis Doppelhelix! Ich tät bedenken bald heim. Drei spielt bisher Schatten; vier spielt Licht. Richtig HS freundliche Genehmigung zu "wegnehmen Angst geliebt zu sein, Angst nicht geliebt zu sein". Einkaufen Heiler Seele? Vertrauen!


Interessante Erklärungen
Junge Frau = zu verstehen, was hilfreich ist und was nicht
Nackter junger Mann = Selbstvertrauen und Stärke und Klarheit
Nackte junge Frau = Verstehen
Seele = die Summe aller Erfahrungen aus allen deinen bisherigen Leben
Monade = Göttlicher Funke
Geld im kosmischen = Zeichen Gestattung Licht
Der Kern ist alles was ist und ist Liebe
Die Armut ist der Alp des Tiermenschen.


Input von meiner geistigen Führung
Feminine Energie ist auf ihrer dunklen Seite Gewalt und auf ihrer hellen Seite Schönheit
Maskulinie Energie ist auf ihrer dunklen Seite Machtmissbrauch und auf ihrer hellen Seite Intelligenz.


Schöpfung per Handarbeit?
Ich saß in meinem Sessel und überlegte zum x-ten mal, was es mit Arbeit auf sich hat: Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Gott und/oder meine Engel mit hochgekrempelten Ärmeln schweißtriefend Tonmännchen formen. "Was tut ihr stattdessen?" Die Antwort war: "Schwingen". Aha?!? Ich will auch schwingen, stellte ich fest.
Nach vielem Nachdenken war mir klar: Alles schwingt, egal wie "tot" es aussieht. Das hatten ja auch die Wissenschaftler schon herausgefunden.


Da ist der Wurm drin
Es bringt nichts, wen jemand für mich etwas tut oder ich für ihn. Ich muss doch wissen, wie etwas funktioniert. Das ist doch meine Erfahrung. Wenn ich zum Beispiel meine homepage von jemand anderem erstellen lasse, dann habe ich sie zwar aber ich habe keine Ahnung wie sie erstellt wurde. Deswegen bin ich so sauer auf die Arbeitsarie. Einer schafft an und die anderen springen und das oft über Jahrzehnte. Wo bleibt denn da die eigene Erfahrung? Das ist die eigene Seele verleugnet. Da bin ich hinterher so schlau wie vorher, habe zwar Geld auf dem Konto aber keine Erfahrungen.

Nachtträume
Warum sind meine Nachtträume gratis und für das Tagesbewußtsein soll ich arbeiten und zahlen müssen?. Was ist denn das für ein Mist? Wer sagt denn, dass das tagsüber wirklicher ist als das, was nachts passiert? Nachts habe ich genauso eine Umgebung, Leute, Gegenstände etc. und agiere, ohne dass ich was dafür tun = schuften u./o. zahlen muß. Es ist einfach da. Da gehe ich doch auch nicht in den Supermarkt und kaufe die Gegenstände zuerst ein oder ich brauche Zeit um sie erst herzustellen oder ich muß zahlen, bevor ich in meine Traumwelt eintreten kann. Also warum sollte das im Tagesbewusstsein notwendig sein? Da ist doch der Wurm drin! Das kann doch nicht sein! Wenn ich doch nur endlich auf den belief käme!

Nachgeben müssen
Warum eigentlich? Nachgeben heißt doch, meine Position schwächen, andere für wichtiger halten als mich. um des lieben Friedens willen das tun, was andere wollen. Also mich selber zu unterdrücken damit andere glücklich sind. Die haben ja dann ihren Willen bekommen. Das ist ein ziemlich trügerischer Frieden, bei dem ich nie zufrieden bin. Was bekomme ich dafür? Lob? Ich muß mich nicht mit meiner eigenen Stärke auseinandersetzen?


Das Rollenbild der Frau:
Sie macht es allen recht. Sie opfert sich auf, damit es allen gut geht. Sie ist die Dienerin, die Magd, der man jeden Dreck aufladen kann.

Mehrwertsteuer?
Der Selbstwert ist die Menge an Gott Göttin, die etwas oder jemand ist und das ist immer 100%. Das ist eine unveränderbare Konstante. Warum zahlen wir denn dann Mehrwertsteuer???


Sexualität und Geld
aus: Der Kuschelplanet, Silvia I. Bomhardt (in Vorbereitung)

Sina hüpfte von einem Bein auf das andere, denn sie wollte den anderen unbedingt erzählen, was es mit den Bauchraumgötzen auf sich hat. Endlich war es soweit. Sie zog sich um, sprang in ihr Auto und fuhr zum Treffen. Es war nicht zu übersehen, dass sie von einem Ohr zum anderen strahlte. Die Träumer bemerkten natürlich ihre Ungeduld und fragten, was denn passiert sei. Sie platzte heraus: Ich habe jetzt die Lüge der Bauchraumgötzen entdeckt, zumindest von Manager und Steinfrau. Das ließ natürlich alle aufhorchen. Und, fragten sie neugierig, schieß los! Sie begann: Es heißt doch, der Erzengel ruft die Körper, nicht der Mann produziert sie und Selbstwert ist eine Konstante, das heißt, immer 100%. Da kann ich nichts weggeben und auch nichts dazu verdienen. Aha?!? Die Freunde schauten etwas ratlos aus der Wäsche und Sina fuhr fort: Die Lüge ist doch, Männlichkeit ist Sexualität und Weiblichkeit ist Geld. Überlegt doch mal. Wir rennen seit ewigen Zeiten hinter diesen Lügen her. Ja, schon, rätselte Manu, nur, ich verstehe den Zusammenhang trotzdem noch nicht. Die anderen nickten zustimmend. Ehrlich gestanden, das ganze Ausmass habe ich auch noch nicht erkannt, sagte Sina aber das sind, denke ich, sehr wichtige Puzzleteile. Das lässt auch das gebrochene Versprechen "unbegrenzte Produktion ist unbegrenzter Konsum" klarer erkennen. Wenn der Mann nicht mehr produziert und die Frau nicht mehr versucht, ihren Selbstwert wachsen zu lassen, wozu müssen wir dann noch arbeiten und Geld verdienen?. Da ist was dran, murmelte Mona. Das ganze ist tatsächlich auf einer Lüge aufgebaut. Adi kratzte sich nachdenklich am Kopf und sinnierte: Ich habe mir das mit der Sexualität auch schon überlegt. Wenn es stimmt, dass wir unsere inneren Aspekte, Archetypen und Seelensymbole ins Aussen projizieren, warum haben die dann Sex? Sie sind doch eins in mir. Vor allem, warum sollten sie Kinder zeugen? Die Kinder sind doch auch meine eigenen Aspekte. Klar, wollen wir die verschiedenen Teile besser kennenlernen aber warum sollten wir sie deswegen vermehren? Mona schaltete sich ein: Wir spielen doch "ich habe mich getrennt von dir" und versuchen deshalb die Einheit, die Vereinigung, wieder herzustellen. Ja, aber warum Kinder bekommen? Adi kaute noch immer an dem Thema Geburt. Vielleicht ist es der Versuch, die Synergie zu erzeugen, warf Manu ein. Es heisst doch, das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. Schon, überlegte Sina. Geburt nach der alten Variante bedeutet doch, noch einen Teil getrennt zu sehen. Es heisst aber doch "Kuschels vereinnahmen Licht", nicht, sie trennen es ab. Vereinigung zielt doch eher auf das Einssein ab, also genau die umgekehrte Variante. Mein Gott, ist das alles kompliziert, maulte Adi. Kompliziert sicher nicht, warf Mona ein, eher komplex weil vielfältig. Du weißt doch, wie ich das gemeint habe, konterte Adi. Klar, du hast wieder mal in gespielter Verzweiflung deine unsichtbaren Arme in die Luft gerissen und dich über die viele Arbeit beklagt, neckte ihn Mona. Genau, grinste Adi zufrieden. Manchmal muss ich eben jammern dürfen, es dauert auch nicht lange, versprochen. Die Träumer waren schon längst wieder zum gemütlichen Teil des Abends übergegangen und sie neckten sich einfach zu gerne. Sina zündete sich eine Zigarette an und prompt kam von Mona das Stichwort: Wie, du rauchst, als spiritueller Mensch? Weißt du nicht, dass Zigaretten des Teufels sind? Klar, grinste Sina, ich habe mir auch grade noch Feuer geholt in der Hölle. Mona gefiel ihr Spiel und als Adi sein Glas Bier in die Hand nahm, fing sie schallend an zu lachen. Ja ja, konterte Adi, als spiritueller Mensch sollte ich nur Wasser trinken. Das wolltest du doch sagen, und Mona nickte, immer noch schallend lachend. Manu schaute auf Sina's Kleidung und sie jammerte in gespielter Verzweiflung: Nein! Nicht schon wieder das Büsserkleid!
Ihr Gelächter liess die Träumer wieder einmal Raum und Zeit vergessen und als sie sich trennten war es, wie konnte es anders sein, weit nach Mitternacht. Sina fuhr nachhause aber schon während der Fahrt wurde ihr immer klarer, das war wieder nur ein Puzzleteilchen von den Bauchraumgötzen.

Männliche und weibliche Energie
Das ist der Gipfel: Männliche Energie ist reduziert auf Penis und Sex und weibliche Energie ist reduziert auf Kinder kriegen und Geld. Damit sind beide Energien auf die Chacren eins und zwei beschränkt.
In Wahrheit ist männliche Energie göttlicher Geist und Intelligenz und weibliche Energie ist Seele und Schönheit.


Liebe
Ausschnitte aus "Der Kuschelplanet" von Silvia I. Bomhardt (in Vorbereitung)

Die Träumer trafen sich mindestens zweimal pro Woche um ihre Erfahrungen, Erkenntnisse und Fragen zu diskutieren. Manu fragte Sina: Wie kommst Du eigentlich auf den Namen "Kuschelplanet"? Sina erzählte: Es war in einer Zeit, als so ziemlich alles in meinem Leben den Bach hinunterging. Damals meditierte ich sehr viel und eines Tages "sah" ich eine Gestalt, die aussah wie die Plüschgänse von NICI. Mir wurde klar, das Wesen kam absichtlich in einer nichtmenschlichen Erscheinung und das Aussehen hatte mehrere Hintergründe. Zum einen brauchte ich in dieser Zeit sehr viel Zärtlichkeit und Geborgenheit, zum anderen war das Aussehen auch eine Wortspielerei - Ganz(s) Licht gold weiss. In diesem Augenblick wurde der Begriff "Kuschel" geboren. Ich selber sah aus wie ein kleiner Kuschel. Der grosse Kuschel drückte mich zärtlich an sich und flog mit mir davon. In diesem Moment war nichts mehr wichtig. Es war die totale Geborgenheit und Sicherheit. Ein Gefühl wie "ich bin zuhause". Sina fing bitterlich an zu weinen. Für den Moment war ein Weitererzählen nicht mehr möglich. Die Gruppe umarmte sie und liess sie weinen. Es war klar, dieser Schmerz oder was es auch immer war, musste raus! Als die Tränen dann etwas weniger wurden, erzählte sie, dieser Kuschel war wie "meine wirkliche Mutter". Die Energie und das Wesen einer totalen Liebe. Ich fühlte mich das erste mal in meinem Leben geliebt, einfach weil es mich gibt. Das hatte nichts mit dem zu tun, was ich bis jetzt als Liebe interpretiert und erlebt hatte. Da war kein Leistungszwang. Ich musste nichts tun, nichts beweisen, nichts verdienen. Ich musste mich noch nicht einmal aufführen, wie ein dressierter Affe, der nur dann geliebt wird, wenn er genau das tut, was andere ihm befehlen. Die Bitterkeit in den letzten Sätzen war nicht zu überhören. Der "Mutterkuschel" legte mich dann ganz zärtlich auf den Bauch des "Vaterkuschels" und die Harmonie war perfekt. Auch er übermittelte mir dieses "du bist gut, so wie du bist und ich hab dich lieb. Alles ist in Ordnung". Wir umarmten uns und waren einfach nur.
Diese Heimat ist übrigens der Grund, warum ich so weinte. Ihr könnt euch nicht vorstellen, welche unerträgliche Sehnsucht und welch furchtbares Heimweh da hochkommen. Manchmal glaube ich wirklich, ich halte es nicht mehr aus. Jetzt wisst ihr, was die Ausgangsposition für den Kuschelplaneten ist: Alle Menschen sollen wissen und spüren, "ich bin geliebt, einfach weil es mich gibt und ich bin gut, so wie ich bin".


aus "Kosmisches Feuer" von Alice Bailey

Die Monade bringt sich durch die Triade zum Ausdruck, und in ihrem niedrigsten oder 3. Aspekt bildet sie den egoischen oder Kausalkörper, das werdende Ego (positiv) oder die Keimseele.
Sich selbst erkennen zu lernen und seinen Mentalkörper entwickeln, durch gute Taten und Gedanken den Kausalkörper aufbauen.
In der Meditation gelingt es dem Aspiranten mit einer Materie in Verbindung zu kommen, deren Qualität feiner ist als die ihm gewohnte. Er berührt seinen Kausalkörper und mit der Zeit auch die Materie der Buddhischen Ebene. Auf grund dieser Berührung beschleunigt sich seine eigene Schwingung vorübergehend und für kurze Zeit. Das latente Feuer der Materie zieht das in anderen Formen schlummernde Feuer an sich heran. Die beiden Feuer kommen miteinander in Berührung und daraus erfolgt Erkenntnis und Gewahrsein.
Mikrokosmos - die 7 benützten Träger:


1. Atmische Hülle
2. der buddhische Träger
3. der kausale oder egoische Körper
4. der mentale Körper
5. der astrale Körper
6. der ätherische Körper
7. der dichte physische Körper


Zwei der Synthese dienende Körper:
1. Der Kausalkörper
2. Der physische Körper


ein der Synthese dienender Körper:
1. Die monadische Hülle


Im physischen Körper gibt es sieben Zentren, die diesen Körpern entsprechen, wobei die zur Synthese dienenden am Herzen und am Kehlkopf liegen; das Kopfzentrum dient dann zur entgültigen Synthese. Diese Aufstellung gilt einzig und allein für die Formseite und die Träger, die der Logos, die Manasaputras und der Mensch bewohnen.
Hier handelt es sich um die siebenfältige Entwicklung von Liebe-Weisheit mit Hilfe des Denkens.

Alice Bailey

Alta Major Zentrum: Nervenzentrum an der Spitze der Wirbelsäule, wo sie nahezu mit dem Schädel in Berührung tritt. Wenn dieses Nervenbündel voll entwickelt ist, bildet es ein Verkehrszentrum zwischen der Lebensenergie der Wirbelsäule (Kundalinifeuer) und der Energie der beiden Kopfzentren (Zirbeldrüse und Hypophyse). Es ist das physische Gegenstück zur Antakarana auf höheren Stufen.

Aus: Kosmisches Feuer – Alice Bailey


Meine geistige Führung

Mein Schutzengel

Vor vielen Jahren wuchs bei mir die Sehnsucht, meinen Schutzengel besser kennenzulernen. Ich hatte einfach den Eindruck, unser Verhältnis zueinander war nicht so, wie es hätte sein können. Um ehrlich zu sein, ich hatte einfach nicht auf die vielen sogenannten "Zufälle" geachtet, die mir seine Anwesenheit zu Bewusstsein gebracht hätten. Einer dieser "Zufälle" war das Buch, "Warum Engel Flügel haben". Begeistert las ich darin über die vielen Engel und Helfer und bald hatte ich auch eine ganze Schar an Engeln um mich gesammelt. Es machte richtig Spass, mit ihnen in Kontakt zu sein. Aber nun mal schön der Reihe nach. Ich bat also meinen Schutzengel, sich bemerkbar zu machen. In der Meditation wollte ich ihn kennenlernen. Ich übte am Anfang ziemlich besessen aber durch die Anspannung und Konzentration tat sich nichts, zumindest merkte ich nichts. Irgendwann fing ich dann an, die Meditation einfach nur der Entspannung wegen zu machen und siehe da, ich spürte ihn plötzlich an meiner rechten Schulter. Ich wusste, das ist er. Mein Verstand faselte zwar etwas von wegen Einbildung aber die Sicherheit, das ist er, war stärker. Ich freute mich natürlich riesig und ziemlich bald hatte ich mich verliebt. Es war ein schönes Gefühl, sich geborgen und vor allen Dingen nicht mehr allein zu fühlen. Nun wollte ich ihn natürlich auch sehen, denn ich konnte mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass er so aussah wie die Engel in den Religionsbüchern. Wieder kam einer dieser "Zufälle" zu Hilfe. Ich machte unter Anleitung eines Therapeuten eine Übung mit "Grof-Breathing" und plötzlich sah ich "sein" Gesicht. Er hatte ein schönes androgynes Gesicht gewählt, denn offensichtlich wusste er, dass mir dieses Gesicht keine Angst einflösst. Der Rest seiner Erscheinung war eher vage. Ich empfand nur, er ist so gross wie ich und wir sind Freunde. Das war enorm wichtig für mich, denn mit Autoritäten im weltlichen Sinn konnte ich nun mal nichts anfangen. Die machten mich entweder wütend oder ängstlich. Nun bin ich als Mensch sehr neugierig und wollte wissen, wie er heisst. Bei meinen zaghaften Versuchen, in der unsichtbaren Welt Fuss zu fassen, brauchte ich einen Namen. Das gab mir Sicherheit, dass er mich führt. Wie und unter welchen Umständen, weiss ich nicht mehr aber er sagte, er ist Gabriel. Sofort kamen natürlich Erinnerungen an Erzengel und irgendwelche himmlischen Hierarchien, doch intuitiv spürte ich, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Es war ganz egal ob er ein Erzengel ist oder nicht. Er ist mein Gabriel, ein ganz besonderer Engel. Titel oder nicht Titel, das war hier nicht die Frage, das zählt doch sowieso nicht in der geistigen Welt. Ich fand den Namen auch noch aus einem anderen Grund sehr interessant, denn ich hatte Jahre vorher schon immer gesagt, wenn ich einen Jungen hätte, der müsste Gabriel heissen. Nun wusste ich, warum mir dieser Name so gut gefiel.

Und jetzt, nach vielen Jahren bin ich draufgekommen, das war nie mein Schutzengel und wird es auch nie sein. Er hat nur so getan als ob.

Der alte Chinese

Ich hatte mir einen Lieblingsplatz in der Natur gesucht, an dem ich die Seele baumeln lassen konnte. Er war himmlisch. Irgend ein netter Mensch hatte dort einen etwa 1.50 m hohen Jägerstand gebaut, mit einer Holzbank und einem Geländer, sodass ich dort bequem sitzen konnte. Direkt vor meinen Augen war ein Naturbiotop und ringsherum war Wald. Ich liebte diesen Platz. An Wochentagen kam äusserst selten jemand vorbei und ich konnte ungestört die Natur beobachten und meditieren. Eines Tages saß ich wieder mit geschlossenen Augen da und plötzlich sah im Innen einen alten Chinesen. Ich war sehr überrascht und wusste gleichzeitig, der kommt nicht aus meiner eigenen Fantasie.

Nachdem ich inzwischen in den geistigen Welten schon mutiger war, fragte ich ihn nach seinem Namen und die Antwort war "Samuel". Ich betrachtete ihn interessiert und stellte fest, die Schwingungen waren in Ordnung. Ich fühlte mich gut. Samuel machte mir den Vorschlag, visualisieren zu üben. Ich entspannte mich und plötzlich sah ich vor meinen inneren Augen eine Coladose. Ich sollte sie genau untersuchen und betrachten. Dazu gehörte auch das Anfassen, das Material spüren, die Farben sehen. Das Bild war während der ganzen Zeit klar da, was bei meinen eigenen Bildern meist nicht der Fall war. Natürlich war auch Skepsis da, von wegen "ein geistiger Lehrer und eine Coladose?!" Aber ich antwortete mir selber – oder doch nicht? – warum sollte ein geistiger Lehrer keine Coladose als Übungsobjekt nehmen?" Die sind heute auch nicht mehr so verstaubt wie früher". Dieser Kommentar kam von meiner Stamm-Crew jetzt, während des Schreibens. Ich bog mich vor Lachen. Ihr Humor ist einfach fabelhaft. Das zweite Studienobjekt war eine Mohnblume. Von der Knospe bis zur Blüte schaute und fühlte ich alles genau. Die Blume war in jedem Stadium einfach schön. "Das war’s dann für die erste Studiensitzung", und ich wurde wieder der physischen Welt übergeben. Nach dem ersten Staunen und Wundern war ich begeistert. Einige Tage später hatte ich in München zu tun und da – ich traute meinen Augen kaum – kam ein grosser Bier-LKW mit Hänger und an der Frontscheibe prangte ganz gross ein Namensschild "Samuel". Ein Bierfahrer namens Samuel? Ich bedankte mich für Samuels Grüsse und musste schon wieder über die aussergewöhnliche Demonstration lachen. Sami ( so habe ich sie-ihn inzwischen als Kosenamen getauft), dein Humor ist einfach unschlagbar!

Die Bauchraumgötzen
Im einzelnen haben sie sich bei mir im Innen vorgestellt als: Manager, Steinfrau und Macho. Ihre Ausstrahlung war eiskalt und der pure Hass.
Aussage des Managers: Du bekommst von mir nur Geld, wenn du genau das tust, was ich will.
Aussage der Steinfrau: Arbeite gefälligst, du faules Stück, ich brauche Geld, damit ich wachsen lassen kann.
Aussage des Macho: Ich bin die Ehre und später: Du darfst nur leben, wenn ich es will.
Sie erschienen auch im Aussen mit etwa den gleichen Aussagen. Ich habe alles mögliche mit ihnen angestellt aber nichts hat funktioniert. Jetzt bin ich auf folgenden Vergleich gekommen: Es ist, als ob ich im Kino sitzen würde und die Leinwand anschreie, anweine etc. Der Film läuft ungerührt weiter. Die Frustration darüber, dass ich nichts verändern konnte und machtlos darin verwickelt war, war fast unerträglich. Es gibt anscheinend nur zwei Möglichkeiten: Entweder die Filmrolle zu zerstören oder den Ausgang aus dem Kino zu finden. Hoffentlich finde ich diesen Ausgang jetzt endlich!

Die Dummheit des negativen Ego
Es ist mein eigener Traum, der sich in meinem Leben abspielt. Niemand sitzt irgendwo auf einer Wolke und stülpt mir das über, also bin ich die einzige, die das verändern kann.
Was ist dann Konkurrenz? Einer muss besser sein als der andere - welcher andere?
Die Erkenntnis, "ich bin besser als ich" nimmt die "heisse Luft" weg!
Bei der Retter-Arie ist es genauso: Ich bin nicht gut genug also muss ich mich retten?!? Das hat doch was!

Der Kausalkörper
(Zulma Reyo)
Der sechste Körper ist der kausale Körper. Er ist eiförmig und nimmt innerhalb des Zylinders einen Raum ein, der etwas kleiner ist als der Zylinder selbst. Er ist wahrnehmbar als eine Form aus schillerndem, pastellfarbig strahlendem Licht, das die Aura umgibt. Dieser Körper hat eine lockere Verbindung mit Bewegungen in der siebten und höheren Dimensionen.
Visuell erscheint er als überwältigendes Licht und Lichtformen, die aus einer Zentralperspektive gesehen werden. Akustisch ähnelt er der Wahrnehmung des siebten Körpers. Sinnlich erlebt man ein Gefühl von Erhabenheit und die Fähigkeit für spirituelle Extase und Erfüllung. Er ist die emotionale Seite der spirituellen Ebene.
Wenn das Bewusstsein eines Menschen auf der Schwingungsebene des Kausalkörpers angesiedelt ist, sprechen wir davon, dass er mit seinem christusähnlichen oder Höheren Selbst verschmolzen ist, jener Quelle vollendeter Erfahrung über allen Verkörperungen.
Während der elektronische Körper die Essenz oder Quelle selbst war, das Göttliche in uns, ist der kausale Körper der individuelle Ausdruck auf der Ebene der Essenz. Er ist unser vervollkommnetes Selbst, welches Christen den Sohn im Verhältnis zum Vater nennen. Im Osten wird dies in der Erfahrung des Samadhi deutlich, in dem das vollkommene Selbst den zentralen Bezugspunkt bezieht, durch den man die Gesamtheit der Realität als nonduale Einheit wahrnimmt.

Sadismus der Armut
Meine Freundin rief mich an und wir unterhielten uns über dieses und jenes. Sie erzählte auf einmal: Wir gehen gar nicht mehr so oft weg wie früher. Irgendwie habe ich einfach mehr das Bedürfnis nach Ruhe. Ich antwortete: Du bist früher sehr oft weggegangen und hast alles gemacht, was du wolltest. Du kennst das alles und hast nicht das Gefühl, du hättest was versäumt.
Am nächsten Morgen beim Frühstück fiel mir das Gespräch nochmal ein und ich überlegte: Ich war beruflich sehr viel auf Reisen, habe vieles von dem gesehen und erlebt, was ich wollte und inzwischen ist der Punkt erreicht, wo ich nicht mehr auf Reisen gehen muss. Ich kann, wenn ich will aber diese Sucht oder der Zwang oder was es auch war, ist verschwunden. Jetzt habe ich die Wahl.
Im Gegenzug will ich seit Jahrzehnten mein eigenes Haus. Manchmal bin ich unzufrieden und wütend weil es bis jetzt nicht geklappt hat. Ich muss immer noch bei anderen wohnen und dafür zahlen und um das zu können, muss ich arbeiten.
Damit hat jemand oder etwas die Kontrolle über mich. Es ist ein Zustand des Hungers. Hunger nach Überfluss - egal, ob Essen oder etwas anderes. Es ist nie genug. Wenn ich einem Kind z. B. Süssigkeiten im Überfluss gebe, dann kann es sein, das es ihm ein oder zweimal furchtbar übel wird und dann kann es selber entscheiden, wieviel es essen will. Das lernt es aber aus dem Überfluss und nicht aus der Not (dem Mangel).
Mit diesem "es reicht hinten und vorne nicht" hält man jemanden ganz schön "bei der Stange". Er kann nicht aus, will er nicht verhungern.Wo hingegen, wenn jemand im Überfluss lebt, kann er frei entscheiden.
Halte sie kurz und sie sind regierbar! Lass sie für alles zahlen und sie müssen dir dienen!

Begegnung mit meiner Seele
Vor einigen Wochen fuhr ich wieder einmal am Samstag nachmittag zum Einkaufen. Die ganze Fahrt über hatte ich furchtbar negatives "Gelabere" im Kopf, so dass ich dachte: Mein Gott, welches Scheusal ist denn hier zugange?" Es war so eine Mischung aus Wut, Aggression, Frustration und Schimpfen. Es half auch nicht, dieses Geplapper durch positives Denken zu vertreiben. Es liess sich nicht vertreiben! Schon im Supermarkt hatte ich dann das erste mal einen Krampf im linken (!) Fuss. Ich packte meine Sachen ins Auto, startete und in diesem Moment kam wieder ein Krampf, natürlich an der gleichen Stelle. Also, Motor aus, raus aus dem Auto. Endlich war der Fuss wieder soweit ok. Ich liess also wieder den Motor an, legte den Rückwärtsgang ein und offensichtlich rollte ich beim Kopf-nach-hinten-drehen auch schon etwas zurück. Ich hörte einen Schrei! Motor wieder aus, raus aus dem Auto. Anscheinend war ein Ehepaar ziemlich knapp an meinem Auto vorbeigelaufen und ich hatte die Frau leicht "angebengt". Total aufgelöst fragte ich ein dutzendmal ob denn auch ja alles in Ordnung wäre. Sie bestätigten immer wieder "ja ja, es war nicht so schlimm, es war eher der Schrecken". Urplötzlich "zog es mir den Teppich weg". Ich brach in einen Weinkrampf aus und mein ganzer Körper bebte. Die Frau nahm mich tröstend in den Arm. Sie dachte, es sei ein Schock. Was die Tränen aber wirklich auslöste, waren die Schmerzen meiner Seele. Als sich der Tränenschleier soweit gelüftet hatte, dass ich endlich wegfahren konnte, kam in mir folgendes hoch: Jedes Gesetz, jede Vorschrift, jedes Verbot hindert mich daran, alles sein zu können, was ich bin. Ich bin bis zum äussersten Minimum reduziert. Das erklärte natürlich das "toben in meinem Kopf". Mir war klar, meine Seele hatte recht. Sie ist doch die Summe aller meiner Erfahrungen. Ich verstand ihre Wut nur allzu gut. Nach dieser Erkenntnis war mir bedeutend leichter.

Kontakt mit meiner Monade
Ich saß am Frückstückstisch und genoss meinen Kaffee. Plötzlich merkte ich, wie mich eine Energie von der Fußsohle bis zum Scheitel ausfüllte. Ich merkte richtig, wie sie hochstieg. Die Energie war angenehm und irgendwo auch entschlossen. Plötzlich hörte ich im Innen: Jetzt reicht es! Seit tausenden von Jahren werde ich hingestellt als "Dummerchen", so als ob ich nicht alle Tassen im Schrank hätte, wo ich doch in Wahrheit göttlicher Geist und Intelligenz bin! Wow! Das war eigentlich alles, was mir dazu einfiel. Etwas später sagte ich meiner Monade dann, hau endlich mit deiner imaginären Faust auf den Tisch und steh zu deiner vollen Größe auf. Es ist jetzt wirklich Zeit!

Mein Mondengel
Ich las "Erwache in Gott" von Silvia Wallimann, wo sie auch über den Mondengel schreibt. Natürlich wollte ich mehr darüber wissen. Ich konzentrierte mich also so, wie sie beschrieben hatte und.....Das einzige, was ich hörte, war der Name "Aaron" und, "das ist dein Mondengel".
Einige Zeit später buchte ich einen Flug nach Kreta und die Airline war? Na klar, "Aaron Airways". Da ich selber in der Fliegerei gearbeitet hatte, kannte ich die meisten Fluggesellschaften aber "Aaron Airways" hatte ich nie zuvor gehört. Ich ging also zum Flughafen und es stand ein Flugzeug von einer anderen Airline da. Auf meine Frage warum, bekam ich zur Antwort: Die Maschine fliegt einen Sub-Charter für "Aaron Airways".
Bis jetzt hatte ich noch keinen bewussten Kontakt zu meinem Mondengel und trotzdem weiss ich er-sie ist da. Irgendwie verbinde ich meinem Mondengel mit der Farbe silber und mit meiner Göttin. Mehr habe ich noch nicht herausgefunden.

Und jetzt, nach vielen Jahren bin ich draufgekommen, der gehört nicht zu mir und hat nie zu mir gehört. Er hat nur so getan als ob.

Das Missverständnis des Teilens
Teilen heißt nicht, etwas hergeben müssen. Es bedeutet genau das Gegenteil. Zum Beispiel: Wenn ich mit einer anderen Person zusammen ein Projekt durchziehe, dann bin ich vollständig und die andere Person auch und das Projekt ist etwas Neues, das dabei herauskommt. Das ganze ist größer als die Summe seiner Teile. Es bedeutet aber auch, keiner von uns verliert etwas, im Gegenteil, wir gewinnen beide. Warum finden wir dann Armut immer noch so bewundernswert?

Begegnung mit dem Teufel
Ich war immer noch hin-und hergerissen zwischen Panik und Wut, was den alten Mann betraf. Er mischte sich in einer derart unverschämten Art und Weise in mein Leben ein, das konnte ich nicht länger dulden. Ich sagte ihm ungefähr 15 mal, er sollte damit aufhören aber es interessierte ihn nicht. Ich überlegte ob das Bosheit, Respektlosigkeit oder Dummheit war oder alles zusammen.
Eine Freundin erzählte mir daraufhin eine Geschichte:
"Eine Frau mittleren Alters arbeitete für ein altes Ehepaar als Gesellschafterin. Sie bekam dafür ein minimales Gehalt, wohnte im selben Haus mit denen, zuerst im eigenen Apartment und später zogen sie dann in deren anderes Haus und sie hatte nur noch ein eigenes Zimmer. In dieser Zeit fesselten die Beiden sie mehr und mehr an sich. Sie versprachen ihr die schöne Wohnung am Meer als Erbe. Sie merkte zuerst nicht, dass sie mehr und mehr versklavt wurde. Keinen Tag frei, keinen Urlaub, nur immer zusammen mit den Alten. Wenn sie endlich nach 20 Uhr Dienstschluss hatte, fiel sie totmüde ins Bett. Sie hatte auch keine Zeit mehr für ihre Freunde; es gab höchstens hie und da ein Telefonat. Nach einigen Jahren verkauften die Alten die Wohnung am Meer und zogen für ganz in das Haus auf dem Lande. Sie versprachen ihr dieses Haus als Erbe. Sie dachte, es sei deren Dankbarkeit und nahm das Angebot als Altersversorgung an. Einige Zeit später fing ihr Körper an zu streiken. Neben einigen anderen Symptomen, wucherte ihre Schilddrüse. Sie verstand immer noch nicht, dass ihr "schlucken aus falsch interpretierter Höflichkeit" die Ursache dafür war. Sie liess sich operieren und der Arzt sagte ihr in etwa das gleiche, was ich ihr schon seit Jahren sagte: Gehen sie sofort aus dieser Situation weg!"
Plötzlich wurde mir klar, dass diese Geschichte das gleiche ist, was Goethe im "Faust" beschrieben hat und was in der Bibel über Jesus in der Wüste steht: Die Verführung des Teufels. Er verspricht alles und hält nichts. Er kauft uns unsere Seele - unser freies Leben, ab und macht uns zu Marionetten. Wir müssen ihm gehorchen, das ist es, was er will. Das ist wirklicher Selbstmord. Wir ermorden uns damit selber. Als ich das so erkannt hatte, war die Panik wegen des alten Mannes weg.

Planet Sirius
Im April 1993 hatte ich eine sehr eigenartige Erfahrung. Ich war in der Wohnung meiner Mutter, in meinem Zimmer. Plötzlich schien alles stehenzubleiben: Zeit, Raum, die Aussenwelt. Ich musste mich sofort hinlegen, denn in mir drehte sich alles. Dann war es, als ob sich alles um 180° dreht. Langsam begann dann alles wieder sich zu bewegen. Das ganze dauerte etwa eine halbe Stunde und soweit ich weiss, war ich wach. Einige Jahre später kaufte ich mir "Sirius Connection" von Lazaris (Audio-Cassetten) und die erwähnten, dass "seit 23. April 1994, endlich nach 90 000 Jahren der Sirius Wirbel wieder voll geöffnet ist und alles ist jetzt anders. Wir kreieren eine jungfräuliche Zukunft und die Geschichte ist entgültig vorbei." Ich war sehr erstaunt, denn was ich erlebte, war ziemlich genau ein Jahr vorher auch um den 23. April herum. Einige Jahre später hatte ich das dringende Verlangen, meine wirkliche Mutter zu finden, nicht meine biologische sondern meine wirkliche. Ich hatte keine Ahnung, wer das ist. Ich machte eine Meditation und fand mich auf Sirius wieder. Es standen Wachposten da, die mich, nicht sehr freundlich, nach meinem Ausweis fragten. Ich hatte keinen und sie fragten noch unfreundlicher, was ich hier wolle. Ich antwortete: Meine Mutter ist hier und ich will sie besuchen. Sie drehten sich um und sprachen mit jemandem hinter ihnen und ich durfte passieren. Ich fühlte etwas wie eine "Mutter-Präsenz", keine Form und keine Gestalt. Es war Energie und ich fühlte einen Hauch von Liebe, allerdings bedeutend weniger als bei der Kuschelmeditation. Dann war ich wieder auf der Erde in meinem Bett.

Tyrannei der Bosheit
Der alte Mann schaltete den Staubsauger ein und fing an zu saugen, genau neben meinem Schlafzimmerfenster. Er sah, dass die Vorhänge noch geschlossen waren, also war ich noch im Bett. Es war nicht das erste mal, dass er Lärm machte und ich hörte förmlich seine Gedanken: Die soll gefälligst aufstehen. Einige Zeit vorher hatte ich schon den Verdacht, das könnte Bosheit sein, verwarf das aber weil ich meinte, das sei negatives Denken. Als er dann aber anfing zu fragen ob ich auch schon auf wäre (es war mittags um 1 Uhr), war klar, dass ich mit meinem Verdacht recht hatte. Man steht morgens um 7 Uhr auf, sonst ist man ein faules Stück!
Was er mir damit wirlich klar machte, war: Du hast genau das zu tun, was ich will! Wo kämen wir denn da hin, wenn jeder das tun würde, was er-sie-es wollte?!?
Das ist Tyrannei!

Andere - ja oder nein?
Gibt es andere oder gibt es sie nicht? Diese Frage stellte ich vor einiger Zeit meiner inneren Führung und die Antwort war verblüffend: Ja u n d nein.
Ich habe lange und immer wieder über diese Antwort nachgedacht und kam zu dem Schluss: Andere sind wahrscheinlich die Aspekte in mir, die ich noch nicht kenne.
Interessant, was Elisabeth Haich in "Einweihung" dazu schreibt:
"Das Selbst - gleichzeitig das Selbst aller Lebewesen, also auch mein Selbst - hat keine Grenzen, so ist das ganze Universum in mir, und mein Selbst füllt auch das ganze Universum. Alles Was Ist - bin ich! In allem, was ich liebe, liebe ich mich, denn wir glauben nur all das nicht zu lieben, was wir in uns noch nicht erkannt haben!


DAS SELBST IST DAS LEBEN
UND DIE EINZIGE WIRKLICHKEIT,
UND WER IN DAS SELBST EINGEWEIHT IST,
WAS SOVIEL BEDEUTET,
DASS ER SICH SELBST VOLLKOMMEN ERKANNT HAT,
LIEBT ALLES UND ALLE GLEICH,
DENN ER IST EINS MIT IHNEN.

Dann fing ich an, mich bewusst mit den Bauchraumgötzen auseinanderzusetzen. Meine innere Führung riet mir: Sieh sie getrennt von dir, als andere. Plötzlich erkannte ich ganz klar, wenn ich sie nicht getrennt von mir betrachte, dann nehme ich sie in Schutz, ich entschuldige ihr Verhalten. Genau das ist hier nicht gewollt sonst würde ich den Teufel beschützen. Teufel ist hier gemeint im Sinn von negatives Ego, denn genauso verhalten sie sich. Alles was die von sich geben ist: Du bist nicht gut genug. Wir sind der Boss und du hast zu kuschen.
Inzwischen habe ich den Verdacht, die sind nur Trugbilder und keine wirklichen Aspekte meiner Selbst.

Atome und programmieren (programing):
Atome sind keine realen Dinge, sie sind Beziehungen zwischen Dingen. Kleine schwarze und weisse Löcher – gefangenes Licht. Gefangen durch Gedanken. Das Universum ist eine Erfindung der Gedanken, der Imagination. Das braucht überhaupt keine Zeit. Es funktioniert durch das Gesetz der Resonanz. Realität ist gefrorener Gedanke. Materie kommt von Gedanken. Das Unterbewusste speichert die Daten, die Gedanken – wahllos.
Das Unterbewusste wird geführt durch das höhere Bewusstsein, durch das Unbewusste oder durch das Bewusste (= ich).
Es wird angewiesen, bestimmte Gedanken zusammenzukoppeln. Schwingungsketten, Gedankenketten. Das ist Programmieren.
Aus: The Sirius-Connection von Concept Synergy – Lazaris-Material

Die Steinfrau
Ich kenne einige Geschäftsleute. Wenn die mir dann erzählen, dass ihre Angestellten es ab und zu wagen, z. B. mit ihren Kindern zum Arzt zu gehen oder einen Behördengang zu erledigen und sie müssen dafür zahlen, dann könnte ich sie, gelinde gesagt, in den Hintern treten.
Das ist doch wirklich das Allerletzte, Menschen derart zu versklaven. Ich bezahle, damit die das tun, was ich ihnen anschaffe, natürlich in der Reihenfolge, die ich bestimme! Die haben ihr eigenes Leben aufzugeben und nur noch das zu tun, was ich will. Ich habe sie schliesslich mit Geld gekauft. Sie sind mein Eigentum! Die letzten beiden Sätze werden natürlich nicht ausgesprochen, im Gegenteil. Arbeitgeber sind doch so liebevolle Menschen! Sie geben anderen eine Chance, ihr Leben zu finanzieren.
Leben ist ein "IST-Zustand". Es hat keinen Anfang und kein Ende. Leben liebt dich sosehr, dass es in jeder Frequenz schwingt, die du dir wünscht. Da steht nirgends was von Arbeit, Geld verdienen müssen und Gehorsam.
Diese ganze Geschichte wird uns als liebevolle Fürsorge verkauft. Wow!
Sag den Leuten ja nicht, dass sie selber ihre Realität kreieren, sonst erkennen sie doch, dass die Power in ihnen liegt und sie gehorchen mir nicht mehr, sagt die Steinfrau. Sie unterstützen dann natürlich meine Habgier nicht mehr und obendrein erkennen sie, dass ich sie die ganze Zeit angelogen habe. Dann kann ich ihnen auch kein Schuldgefühl mehr einjagen.

Der Macho
Der Macho stellte sich in meinem Inneren vor mit den Worten: Ich bin die Ehre. Später sagte er noch: Du darfst nur leben, wenn ich es will. Seine Motivation ist der Zorn und, Zorn zerstört. Das passt zu den Todespiloten von NY. Sie fuhren 99 nach Afghanistan und bekamen dort offensichtlich eine Gehirnwäsche. Von da an glaubten sie anscheinend, nur das, was im Koran steht oder was ein Guru propagiert, ist spirituelle Wahrheit. Sie glaubten einem Aussen anstatt ihrem Inneren. Einer der Todespiloten schrieb im Abschiedsbrief an seine Freundin: Du kannst stolz auf mich sein, denn es ist eine Ehre, im heiligen Krieg zu sterben. Die Nachwelt wird mir dankbar sein. Es muss auf Biegen und Brechen das durchgesetzt werden, was dieser Guru meint. Alles andere wird zerstört. Absoluter Gehorsam im Aussen, aus Angst vor Bestrafung? Verstand zerstört die Einzigartigkeit des Einzelnen zu Gunsten eines Gleichmachens. Die Verherrlichung des Märtyrertodes. Der Einzelne wird zum Nichts erklärt. Er ist damit allerhöchstens noch Werkzeug.

Jetzt weiss ich endlich, warum ich auf diese Hartz-Arie so wütend bin: Hier wird versucht, den Menschen zu zerstören. Die Menschen werden zu Staatssklaven und Tagelöhnern gemacht. Was muß das für ein krankes Gehirn sein, das sowas ausbrütet? Was hat denn ein Staat davon, wenn die Menschen zerstört sind? Dann existiert er doch auch nicht mehr aber das ist ihm anscheinend egal.

Der Manager
Der Manager neidet mir mein Leben. Er selber ist zu feige, das seine so zu leben, wie er es gerne hätte und neidet damit auch jedem anderen Menschen das eigene Leben. Die Motivation hinter dem Neid ist Angst. Ich darf mein eigenes Leben nicht so leben wie ich will also dürfen andere das auch nicht. Keine Ahnung, wovor er Angst hat. Das ist mir im Moment auch ziemlich egal.
Auch er versucht, die Menschen zu zerstören, ihre Einzigartigkeit kaputt zu machen. Die müssen alle grauer Einheitsbrei sein und müssen gehorchen. Wem eigentlich?
Bis heute morgen wusste ich nicht, was der Manager wollte, bei was ich gehorchen sollte. Jetzt weiß ich es: Er will Sex und wenn er das nicht bekommt, zerstört er. Meine Freundin hat dem alten Knacker nicht gehorcht, d. h. sie ist nicht mit ihm ins Bett gestiegen und jetzt versucht er, sie gerichtlich zu zerstören. Das geht sogar soweit, dass er versucht, ihr einen Mord in die Schuhe zu schieben. Das ist doch wirklich das Allerletzte!
Unser Spiel hier auf der Erde heißt Spiegelung, bzw. Projektion. Also was hat der Alte, was ich nicht schon bin? Nichts! Er kann weder was erschaffen, noch kann er mir was geben. Was er kann ist, zu spiegeln, damit ich erkennen kann. Das ist aber schon alles. Er ist weder Schöpfer noch hat er Macht über irgendjemanden. Er bildet sich das zwar ein aber es ist nicht so. Alles und jedes ist zu 100% Licht Leben Liebe Seele Geist. Dem kann nichts hinzugefügt werden. Das einzige, was wir können, ist erkennen, dass wir bereits das komplette Potential sind. Es gibt keinen Mangel, außer den, an den wir glauben.

Channeling

Interessante Erklärungen

Input von meiner geistigen Führung

Da ist der Wurm drin

Nachtträume

Schöpfung per Handarbeit

Kuschels

Kosmisches Feuer

Alice Bailey

Meine geistige Führung

Der alte Chinese

Die Bauchraumgötzen

Männliche und weibliche Energie

Sexualität und Geld

Die Dummheit des negativen Ego

Liebe

Der Kausalkörper

Sadismus der Armut

Mehrwertsteuer?

Begegnung mit meiner Seele

Kontakt mit meiner Monade

Mein Mondengel

Missverständnis des Teilens

Begegnung mit dem Teufel

Planet Sirius

Tyrannei der Bosheit

Andere - ja oder nein?

Atome

Die Steinfrau

Der Macho

Der Manager